Sogar ein Oldtimer wird zum Kunstwerk "Rodgauer Art 15" präsentiert Arbeiten von 73 Künstlern

RODGAU. Die "Rodgauer Art" lockt immer mehr Aussteller an. 73 Künstler, elf mehr als im ­vergangenen Jahr, werden am kommenden Wochenende im Bürgerhaus Nieder-Roden, Römerstraße, und in der angrenzenden Sporthalle ihre Arbeiten präsentieren.

Gleich am Eingang zum Bürgerhaus wird ein Exponat der besonderen Art die Blicke auf sich ziehen: ein knallbunter Oldtimer. Der Rodgauer Künstler Friedhelm Meinaß hat den Jaguar XJ8 im Auftrag eines in der Nähe von Aachen beheimateten Oldtimer-Sammlers mit Pinsel, Fingern und Holzspatel bemalt.

Die ehemals rote Nobelkarosse schillert nun in den Farben des Regenbogens. Das Kunstwerk auf vier Rädern ist unverkäuflich, alle anderen Ausstellungsstücke können erworben werden.

Zum insgesamt 41. Mal - und zum fünften Mal mit neuem Konzept als "Rodgauer Art" - bietet die Stadt ein Forum für die Präsentation von Kunstwerken aller Art. 32 der 73 Künstler, die in diesem Jahr ihre Arbeiten zeigen, sind in Rodgau zu Hause.

Einen besonders weiten Weg nimmt Soon-Sang Hong in Kauf. Er reist aus Korea an und erwartet die Besucher mit traditioneller koreanischer Kunst. Der Professor für Kommunikationsdesign war durch seine in Rodgau lebende Schwester auf die Ausstellung aufmerksam geworden.

Mit traditioneller japanischer Kunst hat sich die Offenbacherin Melina Hermsen einen Namen gemacht. Sie hat bereits als kleines Kind mit dem Papierfalten begonnen und ihre Origami-Objekte schon weltweit vorgestellt, zuletzt in Tel Aviv.

Arbeiten aus Holz, Metall, Beton und Stahl stellen 14 Skulpteure aus. Mit einer besonderen Installation bereichert Ilse Dreher aus Dreieich das Bürgerhaus-Foyer. Ihre vom Meer inspirierten Objekte werden vom Klangkünstler Bernd Michael Land untermalt. Er hat extra für diese Ausstellungskooperation ein Stück komponiert.

Auch Textilkunst, Fotografien, Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen können die Besucher bewundern.

Eröffnet wird die "Rodgauer Art 15" am Freitag (30.) um 18.30 Uhr mit einer Vernissage. Am Samstag (31.) ist die Ausstellung von 14 bis 18 Uhr, am Sonntag, 1. November, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Fachkundige Führungen mit Winno Sahm stehen am Samstag ab 15 Uhr und am Sonntag ab 14.30 Uhr auf dem Program an.

Ein von Sahm moderiertes Werkstattgespräch mit drei Künstlern beginnt am Sonntag um 13.30 Uhr. (uss)

Aktuelle Druckausgabe als E-Paper online lesen

E-Paper